Reptiliensprechstunde nur nach Voranmeldung

Dr. Steffen Böttcher und das Team der Kleintierpraxis sind Ihre Ansprechpartner.

Sie haben sich entschieden eine Schlange, Echse, Schildkröten oder Frösche zu Ihren Pfleglingen und speziellen Hausgenossen zu machen?

Kriechtiere faszinieren uns nicht nur durch sehr farbenfrohe Arten oder weil sie einige Zentimeter bis mehrere Meter groß werden können. Ebenso finden die teils besonderen Lebensweisen mancher Tiere ihre Liebhaber. Als Halter dieser zumeist auch wertvollen Tiere übernehmen Sie nun auch gleichzeitig große Verantwortung für das Wohlergehen Ihrer Terrarienbewohner.

Je nach Art, Größe und Herkunft sind individuell abgestimmte Haltungsbedingungen einzuhalten, um dauerhaft Freude an solchen Exoten zu haben. Die Haltung von Schlangen, Schildkröten, Chamäleons, Agamen, Molchen, Kröten, Fröschen usw. erfreut sich zunehmender Beliebtheit und besteht längst nicht mehr aus einem beliebigen Glaskasten mit immer gleicher Einrichtung.

Wir beraten Sie gern.

Schlange Reptilien Tierarztpraxis Gorzny & Partner

Tipps zur Gesundheitsvorsorge von Reptilien und Amphibien

  • Informieren Sie sich über die Arten und deren Haltung vor der Anschaffung

  • Wählen Sie das Aquarium oder Terrarium so groß wie möglich und richten Sie es artspezifisch ein.

  • Seien Sie sich des teilweise hohen zeitlichen und technischen Aufwandes bewusst (Fütterung, Licht, Temperatur, Luftfeuchte, Filter). Als Leuchtmittel zur UV-Bestrahlung eignen sich nur wenige Fabrikate für sonnenliebende Reptilien, um das Immunsystem und den Mineralhaushalt ausreichend zu unterstützen.

  • Lassen Sie Ihr neueingerichtetes Terrarium einige Tage mit aller Technik ohne Tiere probelaufen.

  • Kontrollieren Sie täglich die Temperatur, Temperaturgefälle, Licht und Luftfeuchtigkeit.

  • Belassen Sie Neu- oder Zukäufe in Quarantäne – mindestens 8 Wochen besser 12.

  • Führen Sie eine artgerechte Fütterung ebenso durch wie eine gute Hygiene.

  • Lernen Sie das „typische bzw. normale“ Verhalten Ihrer Tiere kennen, damit Ihnen Abweichungen davon besser auffallen.

  • Vergesellschaftung von mehreren Arten und Gattungen muss genau überlegt sein (aggressive Arten!).

  • Sehen Sie sich einmal wöchentlich die Tiere genau an, um frühzeitig auf Veränderungen reagieren können.

Trotz vermeintlich bester Pflege kann es zu Beeinträchtigungen, Krankheiten oder auch zum Tod eines Tieres oder auch des ganzen Bestandes kommen. Oft ist Stress unterschiedlichster Art bei nicht optimaler Haltung Auslöser für viele Erkrankungen.

In erster Linie sind Sie als Beobachter gefragt. Um bei Problemen keine Zeit zu verlieren, ist es gut zu wissen, dass Reptilien nur wenige Symptomatiken zeigen. Zuerst sollten Sie die Technik überprüfen und gegebenenfalls austauschen. Eine Beurteilung, Untersuchung und auch die Behandlung eines oder mehrerer Tiere durch den Tierarzt ist unter anderem bei folgenden Symptomen unabdingbar:

  • Fressunlust, Abmagerung
  • Aufgetriebene oder weiche Panzer sowie Extremitäten oder Kiefer
  • Körperumfangsvermehrung.
  • Atemnot, verschleimtes Maul
  • Verletzungen, Verbrennungen
  • Juckreiz
  • länger ausbleibender Kotabsatz
  • Häutungsschwierigkeiten
Reptilien Tierarztpraxis Gorzny & Partner